Raiffeisenstraße 10 26670 Uplengen - Remels     04956 - 990 960

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. (DVE 08/2007)
Praxis für Ergotherapie & Neurofeedback Fohlke Bruns-Diers & Birte Diers, B.A.   04956 - 990 960

Wann und wie erhalte ich

Ergotherapie?

Grundsätzlich kann jeder Hausarzt und Facharzt (z.B. Neurologe) die Ergotherapie verordnen, wenn der Bedarf festgestellt wird. Dafür wird häufig durch eine Eingangsdiagnostik die Diagnose gestellt, welche meist von einem Facharzt erfolgt. Deshalb werden die Erstverordnungen grundsätzlich eher vom Facharzt ausgestellt. Die Folgeverordnungen können daraufhin oft problemlos vom Hausarzt verordnet werden.
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
Praxis für Ergotherapie & Neurofeedback Fohlke Bruns-Diers & Birte Diers, B.A.  04956 - 990 960

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. (DVE 08/2007)

Wann und wie erhalte ich

Ergotherapie?

Grundsätzlich kann jeder Hausarzt und Facharzt (z.B. Neurologe) die Ergotherapie verordnen, wenn der Bedarf festgestellt wird. Dafür wird häufig durch eine Eingangsdiagnostik die Diagnose gestellt, welche meist von einem Facharzt erfolgt. Deshalb werden die Erstverordnungen grundsätzlich eher vom Facharzt ausgestellt. Die Folgeverordnungen können daraufhin oft problemlos vom Hausarzt verordnet werden.